Gut aufgehoben in einem Verbund, mit klarem Blick für die medizinischen Bedürfnisse älterer Patienten

Geriatrischer Versorgungsverbund Westfalen

Mit der höheren Lebenserwartung steigt auch der Bedarf an altersmedizinischer Betreuung. Je nach Schwere der Erkrankung gibt es verschiedene ambulante und stationäre Hilfen: niedergelassene Ärzte, Krankenhäuser, Rehabilitationseinrichtungen, Pflegedienste oder ambulante Therapieangebote bis hin zu Sanitätshäuser.

Der Geriatrische Versorgungsverbund Westfalen wurde mit dem Ziel gegründet, einen Beitrag zu einer qualitativ hochwertigen und sektorenübergreifenden Versorgung älterer Patienten zu leisten. Ärzte, Therapeuten und Pflegekräfte der verschiedenen ambulanten und stationären Einrichtungen führen einen lebendigen Dialog. Gemeinsame Patienten-Behandlungsstandards und –abläufe und Übernahmekriterien zur Frührehabilitation oder Rehabilitation wurden bereits entwickelt. Diese sollen stetig an die Bedürfnisse von Patienten und deren Angehörige angepasst werden. Dieser aktive Austausch fördert die lückenlose Versorgungskette der gemeinsamen geriatrischen Patienten.

Der Geriatrische Versorgungsverbund Westfalen beruht auf einer Initiative der Einrichtungen der Dreifaltigkeits-Hospital gem. GmbH Lippstadt, der Kath. St.-Johannes-Gesellschaft Dortmund und dem St. Marien-Hospital Hamm. Rund 20 Institutionen in Westfalen zählen bereits zu den Mitgliedern.